Betriebliche Pensionskassen

Betriebliche Pensionskassen, wie sie nunmehr erstmals in § 118 b Abs. 3 VAG ihre Legalde-finition gefunden haben, gehören zu den ältesten Einrichtungen betrieblicher Altersversor-gung (bAV) in Deutschland. Ihre Besonderheiten in rechtlicher, organisatorischer und geschäftlicher Ausrichtung machen sie zu einem unverzichtbaren Instrument betrieblicher Altersversorgung. In diesen Besonderheiten finden sich die Interessen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern optimal wieder. Betriebliche Pensionskassen sind in vielen Betrieben Belege für eine über Generationen gelebte und bewährte Sozialpartnerschaft. Sie

  • sind Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit (VVaG). Sie sind also vereinsrechtlich organisiert. In diesen VVaG sind in der Regel die Arbeitnehmer sowie oft auch die Arbeitgeber Mitglieder und wirken gemeinsam an der Gestaltung der Pensionskasse mit. Dies führt zu hoher Akzeptanz und großer Wertschätzung ihrer Versorgungsprodukte.
  • erheben keine Abschlussgebühren. Ihre Tarife sind daher signifikant kostengünstig. Die Problematik gezillmerter Tarife stellt sich bei ihnen von vornherein nicht.
  • sind eng - oft auch organisatorisch - mit dem Arbeitgeber verbunden und haben klar strukturierte, einfache Tarife. Die Struktur der Pensionskassen führt zu sehr niedrigen Verwaltungskosten, die in besonders günstigen Preiskalkulationen ihren Ausdruck finden.
  • bieten versicherungsförmige Garantien. Pensionskassen werden wie Lebensversicherungsunternehmen betrieben und bieten lebenslange, versicherungsförmige Garantien für ihre Leistungen.
  • unterliegen der vollständigen Versicherungsaufsicht auch hinsichtlich der Genehmigung von Tarifen und Versicherungsbedingungen. Tarife und Geschäftspläne der Pensionskassen werden von der BaFin geprüft und ausdrücklich genehmigt. Sie erhalten damit das Gütesiegel der Versicherungsaufsicht. Wegen dieser Genehmigungspflicht können Pensionskassen gleichzeitig ihre besondere Risikosituation zum Gegenstand ihrer Tarifkalkulation machen und müssen nicht allgemeine Sterbetafeln verwenden. Da von Pensionskassen in der Regel kollektive Belegschaften versichert werden, ist das versicherungstechnische Risiko solidarischer als bei einer Individualversicherung verteilt. Auch dies führt dazu, dass die Leistungen von Pensionskassen für die Arbeitnehmer überdurchschnittlich günstig sind.